Headerbild

Domains

Domains

Domain mit oder ohne www nutzen

Soll man eine Domain mit oder ohne www verwenden? Die Frage stellt sich, wenn man eine Domain neu registriert. Einen allgemein verwendeten Standard gibt es nicht. Zwei Punkte sind für die Antwort entscheidend: die menschliche Kommunikation und die technischen Konsequenzen.

Eine kurze Domain, die alle überflüssigen Informationen abstreift, ist für die Kommunikation besser. Das Ziel eines Anbieters ist es, den Empfänger sicher und einfach auf die eigene Domain zu lenken. Je weniger sich der Empfänger merken muss, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser sein Ziel erreicht. Dies spricht dafür, das www entfallen zu lassen. Es sprechen jedoch auch Argumente dafür, eine Domain mit www zu verwenden.

Zukunftssicher

Aus technischer Sicht hat die Verwendung von www Vorteile. So lassen sich DNS-Records (CNAME) und cookies mit einer nackten Domain weniger präzise umsetzen. Eine Entscheidung für www ist zukunftssicherer.

www als Identifizierungsmerkmal einer Domain

Das Akronym www ist ein unverwechselbares Merkmal. Es signalisiert: Jetzt kommt eine Domain. Dennoch muss eine Domain nicht immer mit www kommuniziert werden. Folgt auf einen Begriff .de oder .com, sollte jedem Deutschen mit Internetzugang klar sein, dass es sich um eine Domain handelt. Als Identifizierungsmerkmal ist das www in diesem Fall überflüssig. Exotische Domain-Endungen versagen als Domain-Identifizierungsmerkmal. Hier ist das www eine sinnvolle Information. 1

Ob das www Ballast oder essentielle Information ist, kann in der Praxis vernachlässigt werden, da es nicht schadet, dass www anzugeben. Die Verwendung des www ermöglicht es dem Unwissenden, eine Domain zu erkennen, während der Wissende das www bei der Eingabe gezielt überspringt2. Die Kehrseite der Entscheidung ist eine weniger elegante Darstellung. 3

Search-Engine-Optimization (SEO)

Für die Suchmaschinenoptimierung spielt es keine Rolle, ob eine Domain mit oder ohne www verwendet wird. Allerdings sollten Sie sich für eine Variante entscheiden, da andernfalls zwei identische Webseiten miteinander konkurrieren. Google sieht beide Seiten und indexiert beide. Dadurch entstehen doppelte Inhalte (Stichwort: »duplicate content«). In einem Suchergebnis wird nur eine der beiden Seiten angezeigt. Dies kann dazu führen, dass in den Suchergebnissen mal die eine Domain (www.example.com) oder mal die andere Domain (example.com) erscheint. Gleiches gilt für die Verwendung des Protokolls http und https in der URL. Ohne eine Klarstellung, welche URL zu verwenden ist, entstehen zwei identische Seiten, die sich gegenseitig das Wasser abgraben.

Die abgelehnte Domainvariante sollte auf die benutze Variante weiterleiten. Fällt die Entscheidung auf www.example.com, sollte example.com auf www.example.com weiterleiten. Google empfiehlt eine 301-Weiterleitung. Der 301-Statuscode besagt, dass eine Seite dauerhaft an einen neuen Speicherort verschoben wurde.

Beispiel united-domains

Alle nachfolgenden Domains führen zum gleichen Ziel. Nur der Weg dorthin unterscheidet sich.

EingabeZielHintergrund
https://www.united-domains.de/https://www.united-domains.de/Inhalte werden abgerufen
http://www.united-domains.de/https://www.united-domains.de/301-Weiterleitung
united-domains.de/https://www.united-domains.de/301-Weiterleitung
udag.dehttps://www.united-domains.de/301-Weiterleitung
ud.aghttps://www.united-domains.de/301-Weiterleitung

Fazit

Im Zweifel sollte eine Domain mit www genutzt werden. Die Domain ohne www sollte immer angelegt werden und auf die Domain mit www weiterleiten. So bekommen Besucher, die ein www weglassen, keine 404-Fehlermeldung.

Wer eine schlanke Darstellung in der Kommunikation bevorzugt, kann auf das www verzichten, wenn jedem klar ist, dass es sich um eine Domain handelt. Für diesen Fall ist es sinnvoll, eine Weiterleitung der Domain ohne www auf die Domain mit www anzulegen.

Top