Headerbild

Neue Domain-Endungen

Domains

Chancen beim Start der .app-Domain verbessern

Die erste Registrierungsphase der Domain-Endung .app für jedermann beginnt am 1.05.2018. Dieser Blog-Artikel hilft, die beste Registrierungsphase für eine .app-Domain zu finden.

In welcher Phase soll ich meine .app-Domain beantragen?

Kurzantwort1: Die signifikanteste Chancenverbesserung erzielt man an Tag 5 der .app-Vorzugsphase.

In den ersten beiden Phasen (Sunrise-Phase und Vorzugsphase) sind fast alle Domains frei. Die Chancen stehen sehr gut, eine Domain erfolgreich zu registrieren. Markeninhaber haben in der ersten Phase (Sunrise) die besten Chancen, eine Domain zu erhalten. Diejenigen, die keine eingetragene Marke haben, können ab der Vorzugsphase (Early-Access-Program) teilnehmen. Die Teilnahme setzt voraus, mehr Geld für eine Domain zu zahlen, als dies in der Live-Phase der Fall ist.

Je wertvoller eine Standard-app-Domain ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand in der Vorzugsphase zugreift. In der Vorzugsphase sind die Chancen deutlich besser als in der Live-Phase. Mit jedem Tag in der Vorzugsphase sinkt die Wahrscheinlichkeit, die Domain erfolgreich registrieren zu können. Ist die Vorzugsphase erst einmal vorbei, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass eine interessante Domain in der Live-Phase registriert wird.

Wer das Risiko vermeiden möchte, eine Domain in der Live-Phase an einen Konkurrenten zu verlieren, sollte auf die Vorzugsphase setzen. Mit Tag 5 der Vorzugsphase erzielt ein Vorbesteller einen deutlichen Vorteil gegenüber Teilnehmern der Live-Phasen – bei überschaubaren Mehrkosten von 199 €*. Ist davon auszugehen, dass Konkurrenten an der Vorzugsphase teilnehmen, ist es sinnvoll, bereits an Tag 1,2,3 oder 4 einzusteigen.

So bestimmen Sie den optimalen Registrierungszeitpunkt

Wann der optimale Registrierungszeitpunkt vorliegt, hängt von mehreren Faktoren ab. Im Idealfall registrieren Vorbestellungsinhaber einen Tag vor der Konkurrenz. Für eine Entscheidung helfen folgende Indikatoren:

1. Verfügbarkeitsrecherche unter den neuen Endungen

Machen Sie eine Verfügbarkeitsrecherche mit Ihrer Vorbestellung unter anderen Domain-Endungen. Ist die vorbestellte .app-Domain bereits häufig unter anderen Domain-Endungen registriert, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie auch unter .app registriert wird.

2. Gewichtung der Verfügbarkeitsrecherche

Bewerten Sie gezielt die Verfügbarkeit unter ähnlichen und sehr wichtigen Endungen. Ist Ihre Wunschdomain dort bereits vergeben, spricht dies für einen früheren Registrierungszeitpunkt in der Vorzugsphase.

3. Gewichtung des Registrierungszeitpunkts

Ist die Vorbestellung als Domain unter einer anderen neuen Domain-Endung bereits registriert, können Sie ermitteln, wann die Domain registriert wurde. Dies kann in der Sunrise-Phase, der Vorzugsphase, mit Beginn der Live-Phase oder deutlich nach Beginn der Live-Phase erfolgt sein. Je früher die Domain registriert wurde, umso wichtiger war die Registrierung für den Inhaber. Den Registrierungszeitpunkt einer Domain können Sie im WHOIS der jeweiligen Vergabestelle ermitteln. Für generische Top-Level-Domains (gTLDs und new gTLDs) wie .com, .net, .org oder .club bietet sich das ICANN-WHOIS oder die WHOIS-Abfrage von united-domains an. Auf der Übersichtsseite der IANA finden Sie für jede Domain-Endung die zuständige Vergabestelle und damit auch das WHOIS. Für die Domain www.united.domains (new gTLD) ist dies beispielsweise der 22. Juni 2015.

4. Gewichtung des Registranten

Finden Sie heraus, wer die Domain registriert hat, wenn Ihre Domain bereits unter einer anderen Endung registriert ist. Je nachdem wer dahinter steht, können Sie besser abschätzen, in welchem Abschnitt der Vorzugsphase eine Teilnahme aussichtsreich ist. Große Unternehmen, die einen generischen Begriff verwenden, werden die Domain eher in einer früheren Vorzugsphase oder sogar in der Sunrise-Phase beantragen.

Für welche Domains lohnt sich eine Teilnahme an der .app-Vorzugsphase?

Kurzantwort2: Für Domains mit einem guten Keyword.

Die Vorzugsphase ist ideal für gute Keyword-Domains – egal ob Standard-Domain oder Premium-Domain. Verglichen mit früheren Vorzugsphasen anderer Vergabestellen sind die Premiumpreise unter .app sehr moderat.

Beispiel: Die Domain notes.app ist eine Premium-Domain. Für jemanden, der eine Notiz-App plant und sich an ein internationales Publikum wendet, kann es daher sinnvoll sein, gleich eine international verständliche .app-Premium-Domain in der Vorzugsphase zu registrieren.

Beispiel: Bei der Domain parken.app und parkplatz.app handelt es sich um Standard-Domains. Wenn ein Entwickler davon ausgeht, dass diese in der Live-Phase von Konkurrenten registriert werden, empfiehlt sich eine frühzeitige Registrierung in der Vorzugsphase.

Was bedeutet die Vorzugsphase für Vorbesteller bei united-domains?

Als Inhaber einer verbindlichen Vorbestellung sind Sie exklusiv in unseren Datenbanken gelistet. Diese bedeutet, dass wir zu Beginn der Live-Phase versuchen, die vorbestellte .app-Domain zu registrieren. Wenn Sie nicht mit Vorbestellern bei anderen Anbietern in der Live-Phase konkurrieren möchten, können Sie Ihre Chancen verbessern, indem Sie bereits in der Vorzugsphase teilnehmen.

Wird eine Domain bereits in der Vorzugsphase registriert, ist diese nicht mehr in der Live-Phase registrierbar. Sie kommen damit konkurrierenden Vorbestellern zuvor. Die Kosten für die Vorzugsphase und die Registrierung fallen nur an, wenn die Domain auch zugeteilt wird.

Wie teuer sind Premium-Domains?

Premium-Domains kosten zwischen 59 €* und 1.990 €* (z.B. Ein-Zeichen-Domains und Top-Keywords) inklusive Mehrwertsteuer pro Jahr. Der Preis einer Premium-Domain ist abhängig von der Premium-Kategorie, in welche die Domain durch die Vergabestelle eingeordnet wurde.

Wie hoch sind die Kosten für die Teilnahme an der Vorzugsphase?

Die Vorzugsphase (Early-Access-Program) ist in sieben Abschnitte gegliedert. Für jeden Abschnitt hat die Vergabestelle einen Preis festgelegt. Mit jedem neu beginnenden Abschnitt fallen die Preise. So lange, bis die Domain registriert wird.

Abschnitt/TagStartKosten*
101.05.201812.990 €
202.05.20183.990 €
303.05.20181.290 €
404.05.2018690 €
505.05.2018199 €
606.05.2018199 €
707.05.2018199 €

 

Die Vorzugsphasengebühr ist einmalig. Zusätzlich fällt eine Registrierungsgebühr an, die davon abhängig ist, ob es sich um eine Premium- oder Standard-Domain handelt. Für eine Standard-Domain fallen 29 €/Jahr* an. Premium-Domains kosten ab 59 €/Jahr*. Sowohl die Registrierungsgebühr als auch die Vorzugsphasengebühr fallen nur im Erfolgsfall an, also wenn die Domain auch tatsächlich für Sie registriert wurde.

Warum sollte ich eine .app-Domain bei united-domains registrieren?

Drei Gründe, eine Domain bei united-domains zu registrieren:

1. Große Auswahl: united-domains bietet viele Domains unter .app an, die andere Registrare nicht offerieren. Viele Registrare können beispielsweise keine Domains registrieren, die mit einer eingetragenen Marke3 identisch sind oder bei denen es sich um Premium-Domains handelt.

Beispiel 1: Hat jemand den generischen Begriff Reifen als Marke registriert und im Trademark Clearinghouse hinterlegt, muss ein Interessent für reifen.app bestätigen, dass er die Marke nicht verletzen wird. Da dieser Prozess technisch aufwendig ist, bieten viele Registrare die Domain gar nicht erst an.

Viele Anbieter verzichten auch darauf, Premium-Domains anzubieten. Allein bei .app sind es über 18.000 Premium-Domains, die andere Anbieter nicht anbieten können, wenn Sie auf Premium-Domains verzichten.

Beispiel 2: Die Domain studium.app wird voraussichtlich 59 €/Jahr* in der Live-Phase kosten. Registrare, die keine Premium-Domains unterstützen, können diese Domain nicht anbieten. Bei einer Suche bei derartigen Anbietern kann es vorkommen, dass Premium-Domains als verfügbar angezeigt werden, die Domains aber tatsächlich nicht registriert werden können.

2. Alle Registrierungsphasen: united-domains bietet die Teilnahme an allen drei Registrierungsphasen an: 1. Sunrise-Phase, 2. Vorzugsphase (Early-Access-Program) und 3. Live-Phase (General Availability). Viele Anbieter beschränken sich nur auf die Live-Phase, in der aber der Wettbewerb am größten ist.

3. Hohe Erfolgsquote: united-domains hat in der Vergangenheit bei anderen neuen Domain-Endungen eine hohe Erfolgsquote in der Live-Phase einer Domain-Endung erzielt.

 


  1. Kurzantworten sind stark verallgemeinert und stellen eine pointierte Zusammenfassung der nachfolgenden Abschnitte dar. Sie berücksichtigen nicht den Einzelfall und sind keine Empfehlungen für den Einzelfall.
  2. siehe Fn. 1
  3. Die Marke muss zusätzlich im Trademark Clearinghouse eingetragen sein.

*Alle Preise inklusive Mehrwertsteuer.

Top