Neue Domain-Endungen

Domains

Wie eine neue Domain-Endung zum Leben erwacht

Jetzt dauert es nicht mehr lange: Spätestens Anfang 2014 können die ersten neuen Domain-Endungen (new TLDs) registriert werden. Wer sicher gehen will, seine Wunschdomain auch tatsächlich zu bekommen, sollte über den Prozess der „Geburt“ einer neuen Top-Level-Domain genau Bescheid wissen.

Sie müssen nämlich drei Gefahren begegnen:

  1. Dass Sie Ihre Wunschdomains an Konkurrenten verlieren.
  2. Dass Sie wichtige Fristen verpassen.
  3. Dass Ihre Markenrechte von Trittbrettfahrern verletzt werden.

Daher möchten wir Sie im Folgenden über die einzelnen Phasen der Einführung einer neuen Domain-Endung ins Bild setzen:

1. Pre-Sunrise

Sobald die entsprechenden Verträge zwischen der verantwortlichen Registrierstelle und der zentralen Internetbehörde ICANN geschlossen worden sind, beginnt die jeweilige Pre-Sunrise-Phase einer Domain-Endung. Sie steht vor allem im Licht technischer Vorbereitungen auf Seiten der jeweiligen Vergabestelle.

Handlungsbedarf: hoch. Auch in diesem Zeitraum besteht für Sie immer noch die Möglichkeit, Ihre Wunschdomain unter der betreffenden Top-Level-Domain (und anderen Endungen, die noch nicht „live“ sind) vorzubestellen.

Für Markeninhaber ist spätestens jetzt die Zeit gekommen, sich mit den markenrechtlichen Problemen auseinanderzusetzen, die mit den neuen Domain-Endungen einhergehen. Erst der Eintrag in das Trademark Clearinghouse (TMCH), einer zentralen Marken-Datenbank, ermöglicht Ihnen die Teilnahme an den sogenannten Sunrise-Phasen (siehe 3.), in welcher Markeninhaber diejenigen Domains, welche mit ihren Marken übereinstimmen, bevorrechtigt registrieren können. Wir haben Ihnen zu diesem komplexen Thema auch ein kostenloses Whitepaper zusammengestellt.

united-domains bietet Ihnen überdies einen TMCH-Service an, der die Eintragung in die Marken-Datenbank deutlich erleichtert.

2. Founders Program (optional)

Das Founders Program ist für Endkunden in der Regel irrelevant. Um der Endung, die sich am Markt erst noch behaupten muss, von vorneherein eine möglichst gute Finanz- und Akzeptanzbasis zu schaffen, werden einige Vergabestellen noch vor der Sunrise-Phase eine kleine Zahl ausgezeichneter Domain-Namen an einschlägige Institutionen oder Unternehmen vergeben. Diese sorgen für Publicity bzw. statten die Vergabestelle mit zusätzlichem Kapital aus. Bei regionalen Endungen handelt es sich typischerweise um öffentliche Einrichtungen, die im Rahmen eines solchen Founders Program bedacht werden.

3. Sunrise-Phase

Unter einer Sunrise-Phase verstehen wir den Zeitraum vor der offenen Registrierung einer neuen Domain-Endung, in welcher sich Markeninhaber solche Domains, die mit ihrer Marke identisch sind, bevorrechtigt sichern können. Dieser Zeitraum umfasst mindestens 30 Tage, kann jedoch auch länger dauern.

Wichtig: Der Eintrag ins Trademark Clearinghouse ist Mindestvoraussetzung für die Teilnahme an den Sunrise-Phasen. Es können jedoch je nach Endung weitere Sunrise-Anforderungen gestellt werden, etwa dass eine bestimmte Warenklasse oder der Markenschutz in einem bestimmten Land vorliegen muss.

Nach welchem Verfahren mit konkurrierenden Domain-Registrierungen durch berechtigte Markeninhaber umgegangen wird, ist nicht genau geregelt. Wenn es dem Windhundverfahren folgen sollte („first come, first served“, oder: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“), sollten Sie die TMCH-Anmeldung unbedingt schon vor der ersten Sunrise durchführen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich die meisten Vergabestelle für Auktionen entscheiden; in diesem Fall ist es kein Nachteil, auch noch während der Sunrise-Phase die Marke ins TMCH einzutragen.

Vorbesteller bei united-domains werden rechtzeitig über den Beginn, die Kosten und das Verfahren einer jeweiligen Sunrise-Phase informiert.

Handlungsbedarf: hoch nur für Markeninhaber. Alle anderen können sich entspannt zurücklehnen.

4. Community Sunrise (optional)

Für neue Domain-Endungen, die einen regionalen Bezug besitzen oder auf eine bestimmte Gruppe zugeschnitten sind, wie .nyc, .ruhr, .wien, .film oder .casino, kann die Vergabestelle einen Zeitraum vorsehen, in dem nur solche Interessenten berücksichtigt werden, die bestimmte Kriterien der Gruppenzugehörigkeit nachweisen können: dass sie ihr Gewerbe zum Beispiel in einem bestimmten Postleitzahlbereich angemeldet haben, sich professionell mit Film beschäftigen oder eben ein Casino betreiben. Community Sunrises dienen dazu, attraktive Domains nur an solche Interessenten zu vergeben, die der ursprünglichen Bedeutung und Intention der Endung gerecht werden und ihr somit zum Erfolg verhelfen.

Handlungsbedarf: hoch für alle Interessenten an Community-bezogenen Domain-Endungen, die keine Markenrechte besitzen.

5. Landrush (optional)

Jetzt erst beginnt – im Prinzip – die freie Registrierungsphase einer neuen Domain-Endung! Um jedoch beim ersten Ansturm die technischen Systeme der Registrierstelle zu entlasten und ein faires Verfahren zur Vergabe von Premium-Domains bereitzustellen, planen einige Vergabestellen eine Phase ein, in welcher die Domains zu einem deutlich höheren Preis verkauft werden als später: die Landrush-Phase.

Der Landrush (auch: „landrush process“) ist für den Erfolg einer neuen Domain-Endung nicht unerheblich: Hier werden besonders wertvolle Namen – meist generische Begriffe, für welche kein Markenschutz besteht – an solche Käufer vergeben, die auch mit einem lukrativen Geschäftsmodell aufwarten können, weil sie ja sonst nicht zur Zahlung des hohen Preises bereit wären.

Handlungsbedarf: nur für Gründer und Unternehmen hoch, die sich ihre Wunschdomains wegen fehlender Kennzeichenrechte nicht bereits während der Sunrise-Phase sichern konnten.

6. Open Registration/General Availability

Nach der Landrush-Phase können Domains unter der neuen Endung – soweit nicht von der ICANN oder der jeweiligen Vergabestelle reserviert – nach dem Prinzip „first come, first served“ registriert werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass auch hier bestimmte Vergabekriterien erfüllt sein müssen, zum Beispiel im Fall einzelner regionaler Endungen, die nicht nur während einer Community Sunrise, sondern grundsätzlich nur für die Bewohner einer bestimmten Region oder Stadt vorgesehen sind.

Einzelne Premium-Domains können die Vergabestellen parallel zur Open Registration der Allgemeinheit vorenthalten und im Rahmen von Auktionen verkaufen.

Handlungsbedarf: Wer seine Wunschdomain schon heute vorbestellt, sichert sich beim Run auf die attraktivsten Domain-Namen eine gute Ausgangslage. Denn in der Open-Registration-Phase gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Entstehungsphasen_einer_nTLD

Fazit

Jede Vergabestelle ist natürlicherweise daran interessiert, dass die eigene Top-Level-Domain zum Erfolg wird. Die Abfolge der einzelnen Phasen und die Vergaberichtlinien dienen dazu, die Zuteilung der Domains unter der jeweiligen neuen Top-Level-Domain nicht nur möglichst fair, sondern auch effizient zu gestalten. Eine attraktive Domain in der Hand eines Domaingrabbers stellt eine verschwendete Ressource dar. Aber auch gutwillige Registranten, die mit ihren Domains nichts anzufangen wissen und diese für profitable Geschäftsmodelle oder andere nützliche Projekte blockieren, würden der Akzeptanz einer neuen Top-Level-Domain Schaden zufügen.

Dennoch: Die allermeisten Domains werden im Rahmen der Open Registration nach dem „first come, first served“-Prinzip vergeben. Mit einer Vorbestellung bei einem erfahrenen und technisch versierten Registrar wie united-domains stehen Sie nicht nur in vorderster Reihe beim Start der Registrierungen, sondern werden auch rechtzeitig über alle wichtigen Schritte und Handlungsmöglichkeiten informiert. Der überaus komplexe Prozess der „Geburt“ einer neuen Domain-Endung macht deutlich, dass es nicht gleichgültig ist, mit welchem Partner Sie sich auf den nicht immer ganz einfachen Weg zu Ihrer Wunschdomain machen.

 

Top