ICANN Prioritization Draw: Ergebnisse des Losverfahrens zur Priorisierung der neuen Domain-Endungen

Prioritization Draw: TOP 200 neue Domain-Endungen mit lateinischen Buchstaben

Prioritization Draw: TOP 200 neue Domain-Endungen mit lateinischen Buchstaben

Gestern Nachmittag von 13 – 19 Uhr PST (Pacific Standard Time), für uns Europäer also mitten in der Nacht, fand in Los Angeles, Kalifornien, die Losziehung zur Ermittlung der Reihenfolge bei der Einführung der neuen Domain-Endungen statt. Seit heute Morgen stehen die vorläufigen Ergebnisse auf der ICANN-Website zur Verfügung. Alle, die nicht in der vergangenen Nacht von 22 Uhr bis 8 Uhr morgens den Live-Stream verfolgt haben, finden hier einen Überblick über die Ergebnisse.

Ziel und Regeln des Losverfahrens

Das Losverfahren hatte zum Ziel die Reihenfolge zu bestimmen, in der die Bewerbungen für die neuen Domain-Endungen bearbeitet werden. Je früher eine Bewerbung bearbeitet wird, desto größer die Chance, dass die betroffene Domain-Endung zu den ersten gehört, die online geht. Für die ersten 300 Bewerbungen könnte das noch im Jahre 2013 der Fall sein.

Nachdem das zunächst geplante „digitale Bogenschießen“ aus technischen Problemen abgesagt wurde, musste auch beim „Prioritization Draw“ ein Hindernis aus dem Weg geräumt werden: Die Losziehung ist nach der lokalen Glücksspiel-Gesetzgebung nur deshalb zulässig, da alle Erlöse an gemeinnützige Zwecke gespendet werden. Ein Teil der Losgebühren in Höhe von 100 US-Dollar pro Bewerbung fließt also an einen guten Zweck. Bei den ca. 1.700 Bewerbungen, die daran teilnahmen, kam da durchaus ein sechsstelliger Betrag zusammen.

Im Rahmen der Losziehung wurde jeder Bewerbung eine zufällige Priorität zugeordnet, nach der nun die Ergebnisse der ersten Bewertungsrunde veröffentlicht werden. Je kleiner die „Priority Number“ (wörtlich: Prioritätsnummer), desto früher erfolgt die Veröffentlichung der ersten Ergebnisse. Bewerber, die kein Los gekauft haben, wurden nicht bei der Ziehung berücksichtigt – die Bewerbungen werden entsprechend später bearbeitet. Bevorzugt wurden bei der Ziehung IDN-Endungen behandelt, also Bewerbungen für Domain-Endungen, die nicht-lateinische Zeichen enthalten.

Ergebnisse des „Prioritization Draw“

Die ersten 107 Bewerbungen in der Ergebnisliste des „Prioritization Draw“ sind IDN-Endungen, die bevorzugt behandelt wurden. Die meisten dieser Endungen bestehen aus asiatischen Schriftzeichen, aber auch die Endungen .vermögensberater und .vermögensberatung finden sich unter den TOP 100. Erst nach den IDNs folgen Endungen, die nur aus lateinischen Zeichen bestehen. Ausnahme sind 8 IDNs auf den Plätzen 1767 bis 1774, die den Anfang der Bewerbungen bilden, die nicht an der Verlosung teilgenommen haben. Die Bewerber haben dadurch zwar jeweils 100 US-Dollar gespart, aber auch mehr als 1.600 Plätze verloren.

Von den neuen Domain-Endungen, die nur lateinische Zeichen enthalten, haben die TOP 200 gute Chancen noch im Jahre 2013 delegiert zu werden. Darunter befinden sich auch 11 der „Top-Seller“ bei united-domains:

.koeln, .eco, .gay, .gmbh, .blog, .paris, .app, .site, .hotel, .love und .auto

Auch von den 50 Endungen, die direkt nach den IDN-Endungen bearbeitet werden, können bereits 7 bei united-domains vorbestellt werden:

.play, .party, .food, .koeln, .buy, .city und .eco

Die restlichen Endungen in den TOP 50 sind zum Teil Markennamen, zum Teil für den deutschen Sprachraum nicht interessant. Es finden sich aber auch Endungen darunter, die auch für Kunden von united-domains interessant sein könnten, wie .dog, .ruhr, .active, .lifestyle oder .joy.

Unterstützen Sie uns bei der Auswahl und schreiben Sie uns als Kommentar zu diesem Artikel oder über unseren Facebook-Account, welche Endungen für Sie interessant sind.

Die komplette Ergebnisliste als PDF (Download von der Website der ICANN)

Top