Neue Domain-Endungen

Panorama

Neue TLDs: ICANN kassiert dreistelligen Millionenbetrag

Am Wochenende hat die Internetverwaltung ICANN bekanntgegeben, dass sie im Zuge des Bewerbungsverfahrens für die neuen Domain-Endungen zirka 350 Millionen US-Dollar (umgerechnet rund 267,4 Millionen Euro) an Gebührengeldern eingenommen hat. Bis zur Abschaltung des Bewerbungssystems TAS am 12. April waren 2.091 Anträge für neue Top-Level-Domains eingegangen.

Auch wenn 350 Millionen US-Dollar viel Geld sind – laut ICANN-Angaben hätte der Betrag höher ausfallen sollen. Denn für 214 Bewerbungen sind die erforderlichen Gebühren bislang noch nicht bezahlt worden. Das Fristende für die Bezahlung der Bewerbungsgebühren war der 29. März 2012.

Während TAS nach wie vor offline ist, informiert ICANN alle Bewerber, die von dem im April aufgetretenen Datenleck betroffen waren. Dieser Prozess soll bis zum 8. Mai abgeschlossen sein. Erst irgendwann danach werde TAS wieder für fünf weitere Werktage in Betrieb genommen. Bewerber, die ihre Anträge noch vor dem „Reveal Day“ zurückziehen, können mit der Erstattung der bereits entrichteten Gebühren rechnen.

Top