Von sportlich bis friedlich: Neues über die .sport-Domain und die .qa-Domain

Sie sind Domainer und suchen die sportliche Herausforderung? Wie wäre es mit einer Bewerbung um die .sport-Domain: Nun hat ein dritter Kandidat hat angekündigt, sich um die Endung bewerben zu wollen. Bei .com.de steht der unmittelbare Start dagegen bevor, während Katar für Frieden sorgt – hier die Kurznews der Kollegen von domain-recht.de.

Das in Genf ansässige UN-Schiedsgericht der World Intellectual Property Organisation (WIPO) erweitert ihr Angebot an Streitschlichtungsverfahren für Länderdomains. Seit 22. August 2011 können sich Inhaber von Marken, die sich durch Domains aus dem Emirat Katar in ihren Rechten verletzt sehen, an das Gericht wenden. Erfasst ist sowohl die klassische .qa-Domain als auch die internationalisierte Variante in arabischen Schriftzeichen. Das Verfahren richtet sich nach der Qatar Domains Registry Domain Name Dispute Resolution Policy („Policy“) sowie den Rules for Qatar Domains Registry Domain Name Dispute Resolution Policy („Rules“). Die Streitschlichtungspalette der WIPO erweitert sich damit auf 66 Länderkürzel. Die .de-Domain ist weiterhin nicht dabei.

Das Zusammenbringen der Beliebtheit von .com und der nationalen Identität von .de – mit diesem Konzept macht sich der in London ansässige Subdomain-Betreiber CentralNic Ltd. auf, um mit .com.de-Domains die Domain-Welt zu erobern. Technisch gesehen handelt es sich um keine offizielle Domain-Endung, sondern um reine Subdomains, die vom Inhaber der Domain com.de in eigener Verantwortung nach eigenen Regeln vergeben werden; ähnliches praktiziert CentralNic bereits bei .eu.com sowie .uk.com. Im Fall von .com.de bietet CentralNic vor allem ausländischen Personen und Unternehmen einen Vorteil: nach den Vergabebedingungen der DENIC muss zumindest der Admin-C einer .de-Domain seinen Sitz in Deutschland haben; Subdomains unterhalb von .com.de stehen dagegen jedermann ohne Einschränkung zur Verfügung. Aktuell läuft bereits eine Promotion-Phase, in der sich noch bis 23. September 2011 die Inhaber einer .de-Domain bevorrechtigt das .com.de-Pendant sichern können. Die offizielle Registrierung startet dann am 26. September 2011.

Sportlichen Ehrgeiz brauchen die Bewerber um den Zuschlag für die neue .sport-Domain schon vor der Einführung: mit der im schweizerischen Lausanne ansässigen Initiative SportAccord, einer weltweiten Koalition von Sportverbänden, steigt nach Ron Andruffs DotSport LLC sowie dem Luxemburger DotSport Consortium der bereits dritte Kandidat in das Wettrennen ein. Dass es sich um ein Schwergewicht handelt, erkennt man an den über 100 Mitgliedsverbänden der Initiative. Dazu gehören etwa die International Handball Federation (IHF) oder die Federation Internationale de Ski (FIS), vor allem jedoch an der – nach eigenen Angaben – Unterstützung des Olympischen Komitees. Aktuell sucht man allerdings erst einmal per Ausschreibung technische sowie wirtschaftliche Hilfe; Interessenten können sich bis zum 30. September 2011 melden.

Top