united-domains Pressegespräch: Wenn sich ein Bäcker wie ein Schnitzel freut

Was passiert, wenn sich beispielsweise der Sportartikel-Hersteller Nike die neue Top-Level-Domain .sport sichern und dort unternehmensbezogene Inhalte anbietet? Wie können auch kleinere Unternehmen von den neuen Domain-Endungen – und wozu braucht es diese überhaupt, außer als zusätzliche Einnahmequelle für Domainregistrare?

Über diese und viele weitere Fragen diskutierten unser Vorstand Markus Eggensperger und weitere Kombattanten aus dem Haus im Rahmen eines Pressegesprächs mit einer Gruppe ausgewählter Journalisten, bestehend aus Redakteuren der großen Münchner Computermagazine, zwei Marketing-Fachtiteln und medialen „Schwergewichten“ wie dem BR und FOCUS.

Gelungener Testlauf für die nTLD-Konferenz im September: das united-domains-Pressegespräch im Sofitel Bayerpost.

Trotz unterschiedlicher Ausgangs- und Interessenlagen – Kenner der Materie und absolute Neulinge im Bereich nTLDs, B2B-orientierte Medien und Endkundenpublikationen – kamen wir mit allen Teilnehmern in ein lebhaftes Gespräch, in dem manche durchaus auch ihre Skepsis gegenüber dem Thema deutlich machten, an der Sinnhaftigkeit insgesamt oder bei Einzelfragen wie der Vergabepraxis. Argumente wurden auch ausgetauscht und es ist uns gelungen, manchen Zweifel zu entkräften – etwa durch konkrete Beispiele: So kann der regional oder vielleicht sogar nur lokal bekannte Bäcker sich eine passende, leicht zu merkende Domain wie baeckerei-mueller.bayern oder back.shop sichern – wenn er jetzt schnell agiert.

Und wenn er damit neuen Vertriebsweg und so zusätzliche Kunden gewinnt, wird „er sich vermutlich freuen wie ein Schnitzel, soweit ein Bäcker dazu in der Lage ist“, so Markus Eggensperger im Verlauf des Gesprächs. A propos Schnitzel: Das und viele andere leckere Sachen haben wir uns beim gemeinsamen Abendessen mit einigen Teilnehmern im Anschluss an den offiziellen Teil auf der Terasse des Hotels Sofitel Bayerpost schmecken und den Abend ausklingen lassen.

Dass wir in dem Gespäch den einen oder anderen wichtigen Aspekt angesprochen haben, zeigt auch ein Artikel aus der Online-Ausgabe des Handelsblatt. Darin heißt es unter anderem: „Als Beispiel nannte Mann während einer Podiumsdiskussion des Verbands der deutschen Internetwirtschaft (eco) am Mittwochabend in Berlin die Frage, ob eine TLD wie .amazon der südamerikanischen Region oder dem gleichnamigen Unternehmen zustehen soll.“

Top