„Hoch hinaus“ – 9 Jahre united-domains AG

Am Freitag war es wieder soweit: Wir haben den „Geburtstag“ der united-domains AG gefeiert. Immerhin schon den neunten! Für ein Internet-Unternehmen sind 9 Jahre wohl schon eine recht lange Zeit.
Als ich united-domains im August 2000 zusammen mit drei Studienkollegen gründete, sah die (Internet-)Welt noch anders aus: Unternehmen wie Facebook, XING, Twitter, Youtube und Wikipedia gab es noch gar nicht. Alles war irgendwie „1.0“ – und der Begriff „Web 2.0“ noch nicht einmal erfunden. Selbst für die Suche nutzte man Websites wie Altavista, Yahoo und Lycos. Google – gegründet 1998 – war damals eher ein „Geheimtipp“.
Den Geburtstag von united-domains feiern wir jedes Jahr im August mit einem Sommerfest – meistens verbunden mit einer Outdoor-Aktivität.
Dieses Jahr hieß unser Motto „hoch hinaus“: Wir hatten für das gesamte Team eine Ballon-Fahrt organisiert. Der Start fand am Abend in Landstetten (etwa zehn Autominuten von unserem Büro in Starnberg entfernt) statt. Unser Organisationsteam hatte für die knapp 60 Teilnehmer insgesamt sieben(!) Heißluft-Ballone organisiert, in denen jeweils fünf bis zehn Mann Platz fanden.
Nachdem die einzelnen Teams ihren jeweiligen Ballon aufgebaut hatten (ohne kräftige Unterstützung der Fahrgäste geht keiner der Ballone in die Luft), füllten wir mit der ganzen Truppe nach und nach den Himmel…
Da Bilder mehr sagen als Worte, hier einige Foto-Impressionen…

Ballone, so weit das Auge reicht

Ballone, so weit das Auge reicht

Es geht aufwärts!

Es geht aufwärts!

Seeblick

Seeblick

Kloster Andechs

Kloster Andechs

das udag-Team

das udag-Team

Für mich – und wohl auch für alle Kollegen – ein wirklich einmaliges Erlebnis! Noch nie habe ich meine Heimat (ich bin Starnberg geboren und aufgewachsen) aus dieser Perspektive erlebt – lautlos gleitend über Felder, Wiesen, Wälder und die Seen hinweg. Nach der Ballon-Fahrt wurden wir, wie es der Brauch verlangt, in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben, bevor wir uns bei einem leckeren Buffet im „Waldkeller“ stärkten (praktischerweise nur ein paar Gehminuten von meinem zu Hause entfernt). Dort feierten wir anschließend mit dem ganzen Team bis zum frühen Morgen.

Top